Der Tipp:

Deutsches Museum zeigt Ausstellung gegen Verkehrslärm

Nicht nur dreckige Luft, auch Krach macht krank. Die Weltgesundheitsorganisation (WHO) hält Lärm – nach Luftverschmutzung – für das zweitgrößte Gesundheitsrisiko überhaupt. Eine Studienauswertung im Forschungsverbund Lärm & Gesundheit im Auftrag der WHO belegt: Bei Menschen, die durch Lärmbelästigung unter Schlafstörungen leiden, steigt das Risiko für Allergien, Herzkreislauferkrankungen, Bluthochdruck und Migräne erheblich. Von Hans-Robert Richarzmehr

Architektonische Vielfalt

Modernisierer setzen auf Flächenheizung

Viele Bauherren planen bei ihren Modernisierungsvorhaben auch den Einbau einer Flächen- oder Fußbodenheizung ein. Denn neben der Wohlfühl-Atmosphäre, die eine solche Installation mit sich bringt, ist auch der hygienische Aspekt ein weiterer Vorteil, der für den Einbau eines entsprechenden Heizsystems spricht. Besonders für Allergiker werden die Vermeidung von Staubverwirbelungen sowie ein vermindertes Wachstum von Hausstaubmilben oder Schimmelpilzen dabei zum Hauptargument. mehr

Leistungsstarker Schutz

Einbruch? Nicht bei mir ... und was wenn doch?

In den eigenen vier Wänden möchte man den Alltag hinter sich lassen und entspannen. Um sich den höchstmöglichen Komfort zu verschaffen, richtet jeder Mensch sein Eigenheim mit viel Elan und teilweise hohen finanziellen Aufwendungen ein. Doch sollte nicht vergessen werden, dass die Gefahr eines Einbruchs stets gegeben ist. Es kann jeden treffen, ganz gleich zu welcher Tages- und Jahreszeit – Langfinger ruhen nie: 140.000 Einbruchsdelikte pro Jahr in Deutschland sprechen für sich. mehr

Fischelner starteten mit Extremsportler auf Norderney

Beim 5. Norderney-Triathlon am letzten Wochenende traf Triathlon-Trainer Helmut Krumscheid mit Dietmar Krüll und Simon Jansen vom FTV 1905 Fischeln auf den Extremsportler Andreas Niedrig, vielen bekannt durch sein Buch „Vom Junkie zum Ironman“ und dem aktuellen Film „Traumwärts“. Bei dem Treffen am Vorabend des Wettkampfs ging es nicht um sein turbulentes Leben als Drogenabhängiger und den schwierigen Weg in die Spitzenklasse der Langstrecken-Triathleten, sondern über die Vereinbarkeit von Familie, Beruf und die Vorzüge des Triathlon-Sports. Von Gabi Engelsmehr